×

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

FRAGEN UND ANTWORTEN
ZUM SCHWIMMTEICH

Wie ist ein Schwimmteich aufgebaut?
Schwimmteiche haben zwei Bereiche: den tiefen Schwimmbereich und den Regenerationsbereich mit wasserreinigenden Teichpflanzen. Die Abtrennung zwischen den beiden Bereichen erfolgt mit Betonschallsteinen, Winkelelementen oder Vliessäcken. Etwa die Hälfte des Teiches steht zum Schwimmen zur Verfügung. Auf Wunsch kann der Regenerationsbereich um ein Vielfaches größer sein, was sich positiv auf die Wasserqualität auswirkt.

Wie groß ist der Platzbedarf?
Ein Schwimmteich lässt sich bereits ab einer Größe von 40m2 verwirklichen und lässt sich somit auch in kleineren Gärten (ab ca. 200m2) realisieren. Nach oben hin sind bei der Teichgröße keine Grenzen gesetzt. Allgemein gilt: je größer das Wasservolumen einer Anlage, um so stabiler ist der Teich.

Wie tief soll ein Schwimmteich sein?
Die Tiefe des Schwimmbereiches sollte mind. 1,60m betragen. Ideal ist eine Tiefe von 2m, je tiefer ein Teich ist, um so weniger Sedimente werden beim Schwimmen aufgewirbelt.

Ist für die Reinigung des Wassers ein Zweikammersystem notwendig?
Unser Schwimmteich vereinigt alle Einrichtungen zur Sicherung der Wasserqualität in einem Becken, was den technischen und baulichen Aufwand sowie die Störungsanfälligkeit deutlich verringert. Die Natur kennt kein Zwei-, Drei- oder Vierkammersystem.

Wie reinigt sich der Teich?
Ein Schwimmteich kommt ohne chemische Zusätze aus und funktioniert wie ein natürlicher See. Das Geheimnis des klaren Wassers resultiert aus dem Zusammenwirken von physikalischen und pflanzlichen Prozessen. Die abgestimmte Bepflanzung entzieht dem Teich Nährstoffe und verhindert die Algenbildung. Durch den permanenten Wasseraustausch zwischen den verschiedenen Bereichen und der starken Durchströmung des Regenerationsbeckens wird eine gute Wasserqualität erzielt.

Algen im Schwimmteich?
Algen sind wichtiger Bestandteil eines natürlichen Gewässers und lebensnotwendig für das Teichsystem. Sie liefern Nährstoffe und Sauerstoff und sorgen für das Gedeihen der Wasserpflanzen. Der Teich reguliert sich dabei selbst. Im Frühjahr nimmt die Zahl der Algen zu. Mit steigender Wassertemperatur, beginnen die Wasserpflanzen zu wachsen und entziehen den Algen die Lebensgrundlage. Es ist wichtig, dass immer ein ausgewogenes Verhältnis besteht.                                 Eingesetzte Algenmittel stören das Biosystem erheblich, hier ist es wichtiger die Ursache des Algenwuchses zu erkennen und welche Gegenmaßnahmen zu treffen sind.

Wieviel Technik wird benötigt?
Eine einfache Technik, um Blätter zu entfernen ist der Einbau einer Oberflächenabsaugung. Das Wasser wird angesaugt und grobe Verschmutzungen lagern sich im Sieb des Skimmers ab. Das angesaugte Wasser wird in den Regenerationsbereich zurückgeführt und an verschiedenen Stellen eingespeist.

Die Wahl der technischen Ausrüstung obliegt Ihren Vorstellungen und Ansprüchen. Ein Katalysator empfiehlt sich zum Bremsen des Algenwachstums. Soll die Wasseroberfläche automatisch sauber gehalten werden, wird ein tierschonender Skimmer installiert, wie bereits oben beschrieben. Und wenn das Wasser immer glasklar sein soll, wird im Regenerationsbereich eine Pflanzenfilteranlage integriert. Die gesamte technische Ausrüstung kann mit nur einer Pumpe betrieben werden, die unter dem Steg integriert ist.


Wie hoch sind die Energiekosten?

Die Pumpe für die Oberflächenabsaugung hat – je nach Größe der Anlage – einen Stromverbrauch von 500 bis 750 Watt je Stunde. Zwischen April und September sollte die Oberflächenabsaugung 1 bis 3 Stunden täglich laufen. In der Zeit des Laubfalls hängt die Betriebsdauer von der Menge des Laubeintrages ab.

Welches Wasser wird für den Teich benötigt?
Der Schwimmteich wird mit Trinkwasser befüllt, um sich so die aufwendigen und kostspieligen bakteriologischen Untersuchungen zu ersparen. Dennoch ist vor der Planung eines Teiches die Untersuchung des Trinkwassers erforderlich, da sich nicht jedes Wasser für die Befüllung eines Schwimmteiches eignet.

Wie hoch ist der Pflegeaufwand?
Relativ gering! Er begrenzt sich auf die regelmäßige Reinigung der Skimmer-Siebe, dem Rückschnitt der Pflanzen und der Absaugung des Beckenbodens mit Teichreiniger oder Teichroboter. Die Reinigung sollte 2-3mal im Jahr durchgeführt werden. Dies können Sie gerne selber tun, oder wir übernehmen die Pflege, Kontrolle und Reinigung Ihres Teiches für Sie.

Wartungs- und Reinigungsarbeiten?
Im Frühling erfolgt das Auswintern der Technik und ein Rückschnitt der Sumpfpflanzen. Die Unterwasserpflanzen werden im Sommer gestutzt. Nun sollte regelmäßig der Wasserstand kontrolliert und bei Bedarf frisches Wasser nachgefüllt werden. Im Herbst schützt man den Teich mit einem Netz vor der Verunreinigung mit Laub und wintert die Technik ein. Das Zurückschneiden der Wasserpflanzen ist im Winter am einfachsten, wenn sich eine tragfähige Eisschicht gebildet hat.

Was kostet ein Schwimmteich?
Die Kosten für einen Schwimmteich richten sich in erster Linie nach Größe, Art und Gestaltung der Schwimmteichanlage. Fragen Sie uns! Ein Schwimmteich ist günstiger, als Sie denken.

Wie warm ist das Wasser des Teiches?
Die Wassertemperatur der Teiche unserer Region lag Anfang Mai bereits bei 18 °C – die Höchsttemperatur im Sommer bei 28 °C.

Der Schwimmteich - ein lebloses Gewässer?
Ein Schwimmteich ist ein naturnahes Gewässer, das sich nicht nur optimal in die Gartenatmosphäre einfügt sondern auch Lebensraum für viele Tiere: Hier tummeln sich Frösche, Molche, Libellen und Vögel.

Wann erreichen der Regenerationsbereich und der Pflanzenfilter seine volle Leistungsfähigkeit?                                                                                                              Die Natur benötigt etwa 2-3 Jahre bis die Pflanzenwurzeln den Pflanzenfilter vollkommen durchwachsen haben, so daß man dann von einem Optimum an Reinigungsleistung sprechen kann. Nach Neubefüllung der Badeteichanlage (z.B. nach einer Reinigung im Frühjahr) benötigen die Mikroorganismen etwa 3-6 Wochen um sich zu regenerieren und ein Gleichgewicht im Wasser herzustellen. Die Anlagen sind jedoch so konzipiert, daß sie bereits im ersten Jahr 60 % der Filterleistung des Optimums erreichen und die Reinigung für die vorgesehene Badegastkapazität sicherstellen.    

Welchen Vorteil hat chlorfreies Wasser?                                                                                                                                                                                                           Badewasser ohne Chlor oder anderer chemischer Zusätze ist angenehm im Geruch und reizt die Binde- oder Schleimhäute nicht. Empfindliche Personen oder Allergiker können darum ohne Bedenken das Baden genießen. Natürliches Wasser fühlt sich auf der Hautoberfläche viel weicher und angenehmer an.

Sind Microorganismen gesundheitsschädlich?                                                                                                                                                                           Mikroorganismen sind Kleinstlebewesen, die man mit dem bloßen Auge nicht oder kaum wahrnehmen kann. Sie kommen in jedem natürlichen Gewässer und Ökosystem vor. In einem belebten Wasser herrscht ein Gleichgewicht zwischen Räuber- und Beutetieren, so dass krankheitserregende Keime auf natürliche Weise reduziert werden.