Gärtner von Eden Newsletter
Wenn dieser Newsletter nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie hier.
 
 

Die pure Lebensfreude!

 

Energieschub für den Garten

 

Gibt es sie, "die schönste Zeit des Jahres", oder hat jede Jahreszeit ihr Besonderes, Schönes und auch Einzigartiges?                                                       Im Frühsommer explodiert die Natur, überall sprießt und knospt es mit aller Macht. Im Garten zu sitzen ist immer schön, denn so lässt sich in aller Ruhe betrachten, was die Natur um einen herum so treibt. Um ganz nah dran zu sein am grünen Geschehen, sollte jeder Garten, egal wie klein er ist, mehr als nur einen Sitzplatz haben, denn machmal wundert man sich: Der Standort- oder besser Sitzortwechsel bringt oft ungeahnte Einblicke.

Die pure Lebensfreude!

 

Der Frühling verwöhnt uns dieses Jahr wahrhaftig mit schönen Sonnentagen, die uns schon fast im Sommer wähnen.

Großartig nachhaltig!

 

Die Formate von Beton- und Natursteinplatten für Terrassen, Wege und Treppen werden immer größer. „Quadrate von bis zu eineinhalb Metern Seitenlänge sorgen für Ruhe und Großzügigkeit“, betont Gartenprofi Bohr. Weniger Fugen bedeuten auch weniger Unkraut. Allerdings ist auch klar: Wer in seinem Garten auf großen Platten stehen möchte, braucht für deren Verlegung auf jeden Fall die Unterstützung vom Profi, denn nur er kann die Schwergewichte mit Spezialwerkzeug fachgerecht verlegen. Als erfreulich bewertet der Experte auch, dass bei Gartenbesitzern das Bewusstsein für Nachhaltigkeit steigt: „Naturstein aus heimischen Steinbrüchen – oder zumindest aus Europa – erhält immer häufiger den Vorzug vor Importen aus Asien. Und auch hochwertiger Betonstein in anspruchsvollem Design wird in Deutschland produziert.“

 

Der Tipp vom Gartenprofi: Egal ob Natur- oder Betonstein: Bodenbeläge niemals mit dem Hochdruckreiniger säubern. Das greift die Oberflächenstrukturen zu sehr an und verkürzt die Lebensdauer der Materialien. Organische Grünbelagentferner sollten das Mittel der Wahl sein. Das gilt übrigens auch für Holz.

Nachhaltig statt kurzlebig - weil unsere Kinder willen sollen, daß Essen nicht im Supermarkt wächst!

 

Einen ganz besonderen Reiz übt seit einiger Zeit der eigene Nutzgarten aus. Dieser Nutzgartenanteil sollte harmonisch in das Gesamtkonzept eingebettet sein und bestückt mit Pflanzen, die ebenso schmackhaft, wie dekorativ sind. Rote Mangold- und Salatsorten, aber auch Kräuterbeete haben echte Dekoqualität. Selbst Hühner halten wieder Einzug in die Gärten, weil vielen Menschen immer wichtiger wird, wo das Frühstücksei herkommt, das sie mit Genuß verzehren wollen. Klar aber auch: Die neuen Nutzgärten haben nichts mit Omas Selbstversorgerscholle zu tun. Der Spaß am Ernten sowie die Lust am Naschen im eigenen Garten stehen absolut im Vordergrund.

Wasserspaß!

 

Wenn Grundstücks- und Budgetgröße es zulassen, gehört es nach wie vor zu den größten Träumen von Gartenbesitzern, sich eine Schwimmgelegenheit auf dem eigenen Grundstück zu schaffen. Der neue Liebling in diesem Bereich heißt NaturPool. Er schließt gewissermaßen die Lücke zwischen klassischem Swimmingpool und SchwimmTeich.                                                                                Der Gartenbesitzer sollte neben den Vorlieben für das eine oder andere System der Wasserreinigung, bei der Anlage einer Schwimmgelegenheit unbedingt auch den Architekturstil des Hauses und Gartens berücksichtigen: Pools - egal ob Natur oder klassisch - sind eher geradlinig, Schwimmteiche organisch rund in ihrer Grundform.