Gärtner von Eden Newsletter
Wenn dieser Newsletter nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie hier.
 
 

Pilzkrankheit bedroht Buchsbäume!

 

 

Cylindrocladium buxicola - ein beeindruckender Name!

In den vergangenen Wochen mussten wir in einigen Kundengärten den Befall der sehr gefährlichen Buchskrankheit Cylindrocladium buxicola bestätigen. An vielen Orten beobachten wir im Augenblick ein starkes Absterben von Buchsbaumtrieben. Die Ursache der Erkrankung ist ein Pilzbefall durch den Erreger Cylindrocladium buxicola, der in den vergangenen Wochen optimale Witterungsbedingungen vorfand. Die Sporen werden durch Wind verbreitet und dringen in die Triebe und Blätter ein. Vor allem nach einem Rückschnitt der Gehölze gibt es besonders viele Eintrittspforten an den Pflanzen. Die Folge sind braune Blattflecken und Strichelungen an den Trieben sowie das anschliessende Absterben ganzer Triebe, Äste und Pflanzen.

Der Erreger Cyclindrocladium buxicola wurde vor einigen Jahren erstmals in der Schweiz an Buchsbäumen gefunden. Er hatte in den vergangenen Wochen bei ausreichend hohen Temperaturen stets genug Feuchtigkeit, um seine Sporen zu produzieren und sich zu verbreiten. In den feuchten Morgenstunden finden sich zahlreiche der weissen Sporen unter den Blättern. Die anhaltend feuchte Witterung lässt weitere Schäden erwarten.

Die Braunfärbung der Blätter als erstes Befallsymptom ist schwer zu erkennen. Wenn die Blätter abfallen und die Triebe absterben, ist der Befall bereits weit fortgeschritten. Dann hilft nur noch ein kräftiger Rückschnitt der befallenen Partien. Erkrankte Pflanzenteile müssen sorgfältig entsorgt werden, das gilt auch für herabgefallenes Laub. Auch die oberste Erdschicht sollte entfernt werden, da der Pilz mehrere Jahre im Boden überdauern kann. Besonders anfällig ist die Sorte Buxus sempervirens Suffriticosa. Die Infektion ist an Blattnässe gebunden. Wo die Möglichkeit besteht, sollten Buchsbäume vor zu viel Feuchtigkeit geschützt werden. Alle Hygienemassnahmen sind bis auf weiteres strikte einzuhalten (Abflammen von Werkzeug, etc.). Gesunde Pflanzen sollten alle 3-4 Wochen gespritzt werden.

Besonders wichtig ist eine Behandlung nach dem Rückschnitt.

Wir bieten Ihnen folgende Buchsbehandlung an:

Pflanzenschutzbehandlung, diese Behandlung erfolgt idealerweise unmittelbar nach dem Formschnitt. Zweite Kräftigungsdüngung mit einem speziellen Buchsbaumdünger. Der Formschnitt sollte möglichst bei bedeckter Witterung erfolgen, damit sich die Schnittränder nicht braun verfärben).